Rund um den Verein

Stellenausschreibung Verwaltung

Die Zugvögel suchen eine angestellte Person für die Verwaltung des Freiwilligenprogramms. Wir bieten eine 450€-Stelle mit Homeoffice und freuen uns auf Bewerbungen. Nähere Infos in der Stellenausschreibung unten.

PDF laden

HEIMAT aus der Perspektive eines ruandischen Fotografen

Die Vernissage mit Diskussionsrunde bildet am 5. Dezember den Auftakt zur Ausstellung im Peng, die die Menschen Ruandas und ihren Alltag in den Mittelpunkt stellt.

„Rwanda Through My Lens. HEIMAT aus der Perspektive eines ruandischen Fotografen“ ist der Titel der Fotoausstellung von Shaban Masengesho, die vom 5. bis 17. Dezember, in den Räumen des Peng in Mainz gezeigt wird. Ungewohnte Einblicke in die unterschiedlichen Lebensstile, Bildungs- und Arbeitsrealitäten, Kultur und Infrastruktur fangen Impressionen aus dem ganzen Land ein – von der Hauptstadt Kigali bis hin zu den ländlichen Gebieten und den Flüchtlingslagern, in denen Menschen aus Burundi und dem Kongo Zuflucht finden.

Shaban Masengesho arbeitet seit 2014 als freier Fotograf. Während seiner Zeit als Bundesfreiwilliger in Mainz wurde er immer wieder mit den stereotypen Bildern von Afrika als dem verlorenen Kontinent, der von Hungerskrisen, Bürgerkriegen und Ausbeutung geprägt ist, konfrontiert. Zurück in Ruanda begegneten ihm dann von seinen Landsleuten die idealisierenden Vorstellungen von Europa. „Durch die Fotoausstellung möchte ich den Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, sich ihr eigenes Bild von Ruanda zu machen, meine Sicht auf mein Land ermöglichen“. „Fotografie ist für mich eine Welt mit nur einer Sprache“, so der Fotograf. Die Ausstellung wird von Engagement Global - Außenstelle Mainz, dem Verein Partnerschaft Rheinland-Pfalz/Ruanda e.V., Peng e.V. und Zugvögel e.V. unterstützt.

Die Veranstalter laden für Montag, den 5. Dezember 2016 um 19 Uhr zur Ausstellungseröffnung ein. Michael Nieden, vom Verein Partnerschaft Rheinland-Pfalz/Ruanda moderiert die Diskussionsrunde mit Shaban Masengesho und Nadine Sylla, Referentin für Rassismus und postkoloniale Perspektiven.

Die Ausstellung ist – unter Anwesenheit des Fotografen - vom 5. bis 17.12. geöffnet:
Mo – Do: 19 - 22 Uhr; Freitags: 16 - 22 Uhr; Sa: 12 -22 Uhr und Sonntags: 10 - 19 Uhr.

Weitere Informationen unter www.pengland.de; www.shabanmasengesho.com
oder bei Facebook www.facebook.com/Masengeshophotography

Ort der Ausstellung: Peng, Mombacher Straße 56-68, 55122 Mainz.

Positionspapier weltwärts Süd-Nord

Die Pilotphase der weltwärts-Süd-Nord-Komponente neigt sich dem Ende zu und eine umfassende Evaluation ist mitten im Gange. Wir haben uns im Zuge dessen damit beschäftigt, was für uns Kritikpunkte in der aktuellen Konzeption sind und welche Verbesserungen aus unserer Sicht anzustreben sind.

Entstanden ist ein Positions- bzw. Forderungspapier, dass Ihr hier lesen könnt.
 
Unsere Positionen sollen ein Diskussionsbeitrag darstellen und keine unverhandelbaren Wahrheiten. Das Papier basiert bis zu diesem Zeitpunkt auf unseren Erfahrungen und vereinsinternen Diskussionen. Wenn Ihr Anmerkungen, Fragen, Rückmeldungen habt, meldet euch gerne bei uns unter politisches(at)zugvoegel.org!

Blickwechsel und VisaWie in Berlin

Film + Publikumsgespräch

Der Verein Zugvögel e.V. organisiert im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus einen bunten Filmabend Blickwechsel trifft VisaWie?.

Unter dem diesjährigen Motto „100 % Menschenwürde – gemeinsam gegen Rassismus“ stellen wir Euch Filme vor, die das Thema Freiwilligendienst aus verschiedenen Blickwinkeln heraus aufrollen. Im Anschluss an die Filme stehen uns die Filmemacher*innen für ein Publikumsgespräch zur Verfügung, in dem wir gemeinsam über den (Rassismus-) kritischen Blick auf Freiwilligendienste sprechen wollen.

Wann: Mittwoch, 23.03., 19.30Uhr

Wo: Moviemento Kino, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin

Was: Blickwechsel trifft VisaWie?

Eintritt: 5 €uro

 

Visa Wie? - Die Macht des Visums (OmU)

Kurzfilm: Deutschland/Bénin 2015, 10 Min., Produktion: Myriam Hombach, Moritz Steegmaier, Kamera: Borislav Salatino, mit: Bené Preye Abeke, Abdoul-Kawihi Ibrahima Issaka, Johannes Lange, Carl Martin, Rodrigue Viatonou

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=zhwhwrDZ-_A

Der Kampagnenfilm der Kampagne „VisaWie ? - Gegen diskriminierende Visaverfahren“ handelt von der Problematik der Visavergabepraxis. Die Idee zu diesem Kurzfilm im Rahmen der Kampagne entstand, nachdem zum wiederholten Male ein Visumsantrag einer Ruandischen Person abgelehnt wurde. Der Verein „Zugvögel, interkultureller Süd-Nord Austausch e.V.“, der sich schon seit mehreren Jahren für den Süd-Nord-Austausch  engagiert, fasste damit die Entscheidung sich verstärkt diesem Problem zu widmen.

Tonkanäle: Stereo. Produktionsformat: sogenanntes FULL HD 1080p/25, DNxHD 120, 16:9 Breitbild

 

Blickwechsel – Sichtweisen auf deutsche Freiwillige (OmU)

Dokumentation: Deutschland 2014, 87 min

Trailer:  https://vimeo.com/152729835

Jährlich reisen mehr als 3000 meist junge Deutsche nach Afrika, um in einer Organisation oder in einem Projekt einen mehrmonatigen Freiwilligendienst zu absolvieren. Die Motivation der Reisenden ist unterschiedlich. Zumeist prägen ihre persönlichen Erfahrungen, Erzählungen und Berichte das öffentliche Bild von Freiwilligendiensten in Afrika. Aber was denken Begleiter*innen vor Ort über das Kommen und Gehen der deutschen Gäste? Welche sichtbaren und unsichtbaren Spuren hinterlassen Freiwillige in den Projekten aus Sicht von vor Ort lebenden Menschen?

In der perspektivenreichen Dokumentation schildern Personen in Südafrika, Ghana und Gambia ihre Sichtweisen und Erfahrungen mit deutschen Freiwilligen.

Ein spannender Film über die Vielfältigkeit und Komplexität von Begegnungen im Kontext von Freiwilligendiensten.

Tonkanäle: Stereo. Produktionsformat: HDV. Format: 16:9

wir sind zu finden auf